X
Angebot anfragen

Was ist flektierende Sprache?

Flektierende Sprache ist ein Sprachtyp, der sich durch Flexionen, Neubildungen und Kompositionen auszeichnet. Im Gegensatz zu den agglutierenden Sprachen sind die Wortendungen, genannt Affixe, in den flektierenden Sprachen eng mit dem Wortstamm verbunden. Beispiele für flektierende Sprachen sind Deutsch und Latein.


Formen der Sprachtypologien

Die Sprachtypologie befasst sich mit den strukturellen Eigenschaften von Sprachen. Konkret beleuchtet das linguistische Forschungsfeld die einzelnen grammatischen Einheiten der Sprache auf Ähnlichkeiten und Unterschiede zu anderen Sprachen. August Wilhelm Schlegel und Wilhelm von Humboldt teilten Sprachen nach der klassischen morphologischen Typologie in analytische Sprachen, in denen die grammatische Bedeutung einzelner Wörter durch unabhängige Einzelwörter deutlich gemacht wird, und synthetische Sprachen ein, in denen die grammatische Funktion der Wörter durch Flexionen innerhalb des Wortes kenntlich gemacht wird.

Die synthetischen Sprachen und ihre Unterkategorien

Schon Humboldt stellte fest, dass Sprachen nicht eindeutig zu kategorisieren sind, da sie immer auch Eigenschaften eines anderen Sprachtyps aufweisen. Grundsätzlich unterscheidet man bei den synthetischen Sprachen zwischen agglutierenden Sprachen, polysynthetischen Sprachen und fusionierenden Sprachen, die meistens vom Typus der flektierenden Sprachen sind. Auf diesen Sprachtypus wird im Folgenden näher eingegangen.

Der flektierende Sprachbau

In der flektierenden Sprache, auch „beugende“ Sprache genannt, gibt es eine enge Verbindung zwischen Wortstamm und Affixen. Zweck der Beugungist es, die Rolle eines Wortes im Satz festzulegen und einem Satzteil zuzuordnen. Manchmal ist schon durch das Lesen eines einzigen Wortes ersichtlich, welche grammatikalische Botschaft vermittelt werden soll.

Merkmale flektierender Sprachen

Flektierende Sprachen kennzeichnen sich dadurch, dass Kasus, Numerus, Person, etc. durch morphologische Mittel ausgedrückt werden. Grammatische Beziehungen werden durch Veränderungen im Wortstamm oder Affixe angezeigt. Diese Affixe vereinen, anders als bei den agglutierenden Sprachen, in der Regel mehrere grammatische Bedeutungen.

Diese Flexionsarten gibt es

Deklination

Unter Deklination versteht man die Flexion von Substantiven, Adjektiven, Pronomen, Numeralen und Artikeln. Häufige Deklinationsmerkmale sind Kasus (Fall), Numerus (Zahl) und Genus (Geschlecht).

Konjugation

Konjugation bezeichnet die Flexion von Verben. Berücksichtigt werden die Merkmale Person, Tempus (Zeit) und Aussageweise (Modus).

Komparation

Adjektive und einige Adverbien können unterschiedliche Formen annehmen, wenn es darum geht, Lebewesen, Dinge oder Sachverhalte miteinander zu vergleichen.

Beispiele für flektierende Sprachen

Der flektierende Sprachbau findet sich in mehreren indogermanischen Sprachen, darunter alle slawischen Sprachen (z.B. Russisch, Ukrainisch, Polnisch oder Kroatisch) und die baltischen Sprachen (z.B. Litauisch und Lettisch). Das Alt- und Neu-Griechische sind ebenso Beispiele für flektierende Sprachen wie Latein und Arabisch. Auch Deutsch und teilweise Englisch weisen flektierende Züge auf.

FAQ: Weitere Fragen zu Flektierende Sprache

Was bedeutet „flektierende Sprache“?

Flektierende Sprache ist eine Unterkategorie der synthetischen Sprachen. Beim flektierenden Sprachbau werden grammatische Kategorien durch sogenannte Flexionsendungen ausgedrückt.

Ist Deutsch eine flektierende Sprache?

Ja. Im Deutschen werden grammatische Einheiten häufig in Affixen ausgedrückt. Vor allem die komplexen Numerus- und Kasusmarkierungen sind Anzeichen dafür, dass Deutsch eine flektierende Sprache ist.

Was versteht man unter einem synthetischen Sprachbau?

Ein synthetischer Sprachbau ist in der Sprachtypologie eine Kategorisierung von Sprachen, die grammatische Informationen durch Flexionen der Satzelemente ausdrücken.

Was ist der Unterschied zwischen flektierenden und agglutierenden Sprachen?

Anders als man zunächst annehmen würde, kommen auch in agglutierenden Sprachen Flexionen vor. Der feine Unterschied zwischen flektierenden und agglutierenden Sprachen liegt in den Affixen.
Während Wörter in flektierenden Sprachen i.d.R. ein Affix enthalten, das mehrere grammatische Informationen beinhaltet, setzen sich Wörter in agglutierenden Sprachen wie Japanisch oder Türkisch häufig aus mehreren Flexionsmorphemen zusammen. So kann ein Wort unter Umständen sehr lang oder durchaus ein ganzer Satz sein.