X
Angebot anfragen

Was ist Immersion (Sprache)?

Immersion bezeichnet in der Sprachwissenschaft eine Methode zum Erlernen einer zweiten Sprache. Immersion leitet sich vom lateinischen Begriff ‚immersio‘ ab und bedeutet „eintauchen“. Bei diesem Ansatz werden Personen in ein fremdsprachiges Umfeld versetzt, weshalb im Deutschen auch von einem Sprachbad die Rede ist.


Anwendung: Immersionsmethode beim Zweitspracherwerb

Der Spracherwerb beginnt für Kinder bereits im Mutterleib, darüber ist sich die Forschung weitgehend einig. Ihre Muttersprache lernen Kinder durch einen stetigen Austausch mit Eltern und anderen Bezugspersonen. Einen gesteuerten Unterricht bedarf es dafür nicht. Auch eine Fremdsprache bzw. Zweitsprache kann unter natürlichen Bedingungen, dem sogenannten Sprachbad, schon im Alter von zwei bis vier Jahren erworben werden.

Ablauf der Immersion

Bei der Immersionsmethode erschließt sich das Kind die neue Sprache wie beispielsweise Englisch durch ständiges Hören, Sehen und Sprechen der Sprache. Immersion ermöglicht den Kindern also, Sprache aus dem Zusammenhang zu verstehen, ohne dass sie übersetzt wird. Damit grenzt sich die Immersionsmethode klar vom künstlichenEnglisch-Unterricht ab.

So funktioniert die Immersionsmethode

Kita und Kindergarten sind die ideale Umgebung für immersiven Unterricht, da die neuronale Entwicklung in diesem Alter so weit vorangeschritten ist, dass das „Fenster für Sprachen“ weit geöffnet ist. Die Zweitsprache erlernen die Kinder in ihrer alltäglichen Umgebung und auf authentische Weise genau so, wie sie ihre Muttersprache erworben haben. Die Immersionsmethode legt viel Wert auf Mimik und Gestik, übersetzt wird hingegen gar nicht.

Immersionsprinzip in der Kita

In Kindertagesstätten und Kindergärten, die nach dem Immersionsprinzip arbeiten, gibt es in der Regel pädagogische Fachkräfte, die die Fremdsprache annähernd auf Muttersprachen-Niveau beherrschen. Nach dem Grundprinzip „eine Person – eine Sprache“ spricht diese Fachkraft mit den Kindern dauerhaft in der Fremdsprache, eine Sprachvermischung gibt es nicht. Hauptaktivität für Kinder ist es in Immersion Kitas, neue Worte, Sätze und Redewendungen zu erfassen.

Voraussetzungen für immersives Lernen schaffen

Soll durch Immersion Sprache erworben werden, muss die lernende Person mehrere Stunden täglich von der Zielsprache umgeben sein. Am einfachsten funktioniert das natürlich bei einem längeren Auslandsaufenthalt. Aber auch in der Kita, Schule oder zuhause lässt sich ein Sprachbad kreieren, um sich solide Fremdsprachkenntnisse zu erarbeiten. Ideal ist natürlich der Austausch mit Muttersprachlern, aber auch Podcasts, Apps, YouTube-Videos und Bücher helfen beim immersiven Lernen der Zweitsprache. Wichtigste Voraussetzung ist eine reichhaltige Sprache, die von Mimik, Gestik und visuellen Hilfen unterstützt wird.

Vorteile des Sprachbads

Das Sprachbad bzw. die Immersion bildet die natürlichste Art, eine Sprache zu lernen. Durch Anwendung und Wiederholung erwerben die Lernenden die Fremdsprache unbewusst und in ihrem eigenen Tempo. Bilinguale Kitas und andere Einrichtungen, die eine Zweitsprache durch Immersion vermitteln, geben Kindern wichtige soziale, kognitive und berufliche Vorteile mit auf den Weg.

FAQ: Weitere Fragen zu Immersion Sprache

Was bedeutet Sprachbad?

Ein Sprachbad, auch Immersion genannt, meint ein fremdsprachiges Umfeld, in das eine Person versetzt wird, um eine fremde Sprache zu erwerben.

Was ist die Immersionsmethode?

Die Immersionsmethode ist die effektivste Methode, eine Sprache zu erlernen. Dabei taucht der Lernende in ein sogenanntes „Sprachbad“ ein und erschließt sich die Zusammenhänge durch alltägliche Situationen – ganz ohne aufwendiges Lernen von Vokabeln.

Was bedeutet „immersiv“ auf Deutsch?

Die Bezeichnung „immersiv“ leitet sich vom lateinischen „immersio“ ab und bedeutet so viel wie Eintauchen, Einbetten. Deshalb spricht man beim immersiven Lernen auch von einem Sprachbad.

Wie kann ich eine Fremdsprache durch Immersion lernen?

Der Spracherwerb durch Immersion erfolgt so beiläufig wie das Erlernen der Muttersprache. Durch tägliches Hören, Lesen und Sprechen verfestigt sich die Sprache von ganz allein. Wichtig ist es nur, das entsprechende Umfeld zu schaffen.