X
Angebot anfragen

Was ist mehrsprachig?

Mehrsprachig ist ein Mensch, der über kommunikative Kompetenzen in mehreren Sprachen verfügt. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Die Sprachkompetenz hängt von sprachlichen Vorbildern, der Lernumgebung und der Funktion der Sprache ab und verändert sich im Laufe des Lebens. Multilingualität fördert die kognitiven Fähigkeiten eines Menschen.


Formen der Mehrsprachigkeit bzw. Multilingualismus

Mehrsprachig oder multilingual ist, wer von Geburt an mit mehreren Sprachen in Kontakt kommt, aber auch, wer als Jugendlicher oder Erwachsener weitere Sprachen erlernt. Mehrsprachigkeit bedeutet nicht zwingend das Beherrschen von drei oder mehr Sprachen, auch Zweisprachigkeit bzw. Bilingualität sind darin eingeschlossen. Es bestehen unterschiedliche Definitionen und Ansichten darüber, was Sprache im Zusammenhang der Mehrsprachigkeit bedeutet und ob Varietäten von Sprachen wie Dialekte mitgemeint sind.

Die Formen der Mehrsprachigkeit

Individuelle Mehrsprachigkeit

Individuelle Mehrsprachigkeit ist die Fähigkeit einer Person, sich in mehreren Sprachen verständigen zu können. Falls erforderlich, kann der Sprecher oder die Sprecherin während eines Gesprächs von einer in eine andere Sprache umschalten.

Institutionelle Mehrsprachigkeit

Von institutioneller Mehrsprachigkeit spricht man, wenn öffentliche Institutionen oder Organisationen ihre Dienste in verschiedenen Sprachen anbieten, wie beispielsweise mehrsprachige Schulen oder die Deutsche Bahn.

Territoriale Mehrsprachigkeit

Territoriale Mehrsprachigkeit bezeichnet das gleichzeitige Vorhandensein mehrerer Sprachen auf einem Territorium. Sie geht meist mit individueller Mehrsprachigkeit der dort lebenden Menschen einher.

Gesellschaftliche Mehrsprachigkeit

Gesellschaftliche Mehrsprachigkeit ist vorhanden, wenn innerhalb einer Gesellschaft mehrere Sprachen gesprochen werden. In Europa ist dies besonders in Grenzgebieten zu beobachten. Eine besondere Sprachenvielfalt gibt es in Indien, Afrika, dem Kaukasus oder Neuguinea.

Mehrsprachigkeit bei Kindern

In vielen Ländern wachsen Kinder multilingual auf. Häufig liegt dieser Umstand darin begründet, dass die Eltern oder Erziehungsberechtigten unterschiedliche Muttersprachen sprechen. Bis zu einem Alter von circa sieben Jahren können Kinder neben ihrer Erstsprache eine weitere Sprache auf muttersprachlichem Niveau erlernen, man spricht hierbei von einem „bilingualen Erstspracherwerb“. Beim Vermitteln einer Sprache übernehmen Erwachsene eine wichtige Vorbildfunktion für Kinder. Die Qualität und Quantität ihres Inputs sind von besonderer Bedeutung für den Spracherwerb des Nachwuchses.

Typische Merkmale vielsprachig aufwachsener Kinder

Asynchronität des Verlaufs: Kinder lernen die Sprachen häufig unterschiedlich schnell.

Mischäußerungen: Kinder vermischen einzelne Wörter verschiedener Sprachen oder übertragen grammatische Regeln von einer in die andere Sprache.

Metasprachliche Fähigkeiten: Kinder können oft schon früh reflektieren, dass sie unterschiedliche Sprachen erlernen.

Die Vorteile von Mehrsprachigkeit

Kinder, die mehrsprachig aufwachsen, profitieren davon in vielerlei Hinsichten. Einerseits fördert Mehrsprachigkeit die kognitive Entwicklung, Empathie und Kreativität des Individuums, andererseits ermöglicht sie auch den interkulturellen Dialog mit anderen Menschen und Gruppierungen. Auch aus beruflicher Sicht bringt das Beherrschen von zwei oder mehr Sprachen in einer globalisierten Welt immer mehr Vorteile.

FAQ: Weitere Fragen zu Mehrsprachigkeit

Was ist Mehrsprachigkeit?

Mehrsprachigkeit ist die Fähigkeit eines Menschen, mehr als eine Sprache zu beherrschen. Man spricht auch von Multilingualität.

Was sind die Vor- und Nachteile von Mehrsprachigkeit?

In der Regel stellt Mehrsprachigkeit kein Problem dar, sondern wirkt sich eher positiv auf die kognitive Entwicklung von Kindern aus. Zwar ist der Multilingualismus teilweise mit einem höheren Aufwand verbunden, etwa, wenn die Erziehungsberechtigten die zu lernende Sprache selbst nicht perfekt beherrschen. Dennoch ist der Erwerb mehrerer Sprachen auf jeden Fall unterstützenswert.

Ab wann gilt man als mehrsprachig?

Mehrsprachig sind alle Menschen, die entweder von Geburt an mit zwei oder mehr Sprachen aufwachsen oder im späteren Verlauf ihres Lebens, etwa in der Schule, Sprachen erlernen, die nicht ihrer Muttersprache entsprechen.

Was bedeutet polyglott?

Man bezeichnet eine Person als polyglott, wenn sie überdurchschnittlich viele Sprachen spricht. Der Begriff stammt aus dem Altgriechischen und setzt sich aus „poly“ (viel) und „glōtta“ (Zunge, Sprache) zusammen.

Was ist ein polyglotter Mensch?

Polyglotte Menschen beherrschen überdurchschnittlich viele Sprachen und können mit relativ geringem Aufwand neue Fremdsprachen erlernen.

Warum ist Mehrsprachigkeit wichtig?

Mehrsprachigkeit ist in erster Linie wichtig für den interkulturellen Austausch. Gleichzeitig fördert sie auch die persönliche Entwicklung sowie die Berufschancen im internationalen Kontext.

Wie viele Kinder wachsen in Deutschland mehrsprachig auf?

Es wird davon ausgegangen, dass circa ein Drittel aller Schüler in Deutschland mindestens zweisprachig aufwächst.

Wann und wodurch entsteht Mehrsprachigkeit?

Mehrsprachigkeit kann viele Gründe haben, zum Beispiel das Leben in Sprachgrenzgebieten oder Eltern mit unterschiedlichen Muttersprachen. Kinder, die schon ab Geburt mit zwei Sprachen konfrontiert sind, werden als simultan bilingual bezeichnet. Wer die Fremdsprache erst später dazulernt, wird sukzessiv zweisprachig genannt.

Was ist institutionelle Mehrsprachigkeit?

Institutionelle Mehrsprachigkeit ist gegeben, wenn öffentliche Institutionen ihre Dienste in verschiedenen Sprachen anbieten.