X
Angebot anfragen

Was ist ein vereidigter Übersetzer?

Ein vereidigter Übersetzer ist ein Dolmetscher oder Übersetzer, der vor einem Landgericht, einem Oberlandesgericht oder einer Innenbehörde einen allgemeinen Eid abgelegt hat. Der vereidigte Übersetzer, auch beeidigter oder beglaubigter Übersetzer genannt, ist damit in der Lage, Dokumente mit amtlichem Charakter in eine andere Sprache zu übertragen und zu beglaubigen.


Staatlich anerkannter Übersetzer

Ein vereidigter Übersetzer oder Dolmetscher kommt zum Einsatz, wenn ein offizielles Dokument wie ein Gerichtsurteil oder eine Urkunde übersetzt werden soll. Die Schriftstücke behalten nur dann ihre Rechtsgültigkeit, wenn die Übersetzung durch einen vom Gericht bestellten Übersetzer vorgenommen wird.

Beglaubigte Übersetzungen werden häufig im Rahmen von Firmengründungen, Einbürgerungsverfahren, binationalen Eheschließungen oder Auswanderungen benötigt. Auch bei Gerichtsprozessen wird der staatlich anerkannte Übersetzer hinzugezogen, wenn etwa der Angeklagte nicht die Landessprache beherrscht.

Aufgaben eines beeidigten Übersetzers

Übersetzung und Beglaubigung von amtlichen Dokumenten, z.B.

 

  • Verfahrensakten von zivil- oder strafrechtlichen Verfahren
  • Notarielle Urkunden
  • Verwaltungsdokumente
  • Unterlagen zur Vorlage beim Standesamt
  • Verträge
  • Zeugnisse

Vereidigter Übersetzer Berufsbezeichnung

Die Berufsbezeichnung kann je nach Bundesland variieren. Das liegt daran, dass die allgemeine Beeidigung bzw. Ermächtigung eines Dolmetschers dem Recht des jeweiligen Bundeslandes unterliegt, das eigene Gesetze für die Anfertigung beglaubigter Übersetzungen erlässt. Gängige Berufsbezeichnungen sind vereidigter Übersetzer, beglaubigter Übersetzer, beeidigter Übersetzer, vereidigter Dolmetscher, staatlich anerkannter Übersetzer und eidesstattlicher Übersetzer. Die Begriffe sind als gleichwertig zu betrachten.

Vereidigter Dolmetscher werden - Voraussetzungen

Wer vereidigter Übersetzer werden möchte, muss dafür vom zuständigen Landgericht öffentlich bestellt werden. Voraussetzung für den Beruf ist das Beherrschen von mindestens zwei Sprachen auf gehobenem Niveau und eine fundierte Ausbildung als Übersetzer, idealerweise akademischer Natur. Nach dem Ablegen einer staatlichen Prüfung ist es ratsam, zunächst einige Jahre Berufserfahrung zu sammeln.

 

Um den Status des vereidigten Übersetzers zu erhalten, muss man einen Antrag beim zuständigen Landgericht stellen. Dort werden die fachliche Befähigung und persönliche Eignung für die Sprachvermittlung bei Behörden, Gerichten und Notaren überprüft. Erst dann wird der Bewerber vom zuständigen Gericht vereidigt und darf sich öffentlich bestellter und vereidigter Übersetzer nennen.

Vereidigter Dolmetscher Kosten

Vereidigte Dolmetscher und Übersetzer können Ihr Honorar grundsätzlich selbst festlegen. Als Grundlage zur Berechnung des Verdienstes dient das Justizvergütungs- und Entschädigungsgesetz (JVEG), wonach die Kosten bei 85 Euro pro Stunde liegen. Dazu kann eine Beglaubigungsgebühr von 5 bis 20 Euro kommen. Manche Übersetzer berechnen ihre Preise nach Normzeile.

FAQ: Weitere Fragen zu Vereidigter Übersetzer

Was kostet ein vereidigter Übersetzer?

Die Kosten für eine Übersetzungsleistung liegen laut Justizvergütungs- und Entschädigungsgesetz (JVEG) bei 85 Euro pro Stunde. Die Preise variieren aber je nach Auftrag, Übersetzer und Sprache. Zusätzlich kann eine Gebühr für die Beglaubigung anfallen.

Wie kann man sich als Übersetzer beeidigen lassen?

Voraussetzung, um sich als Übersetzer beeidigen zu lassen, ist das Ablegen einer staatlichen Prüfung. Anschließend muss eine Beeidigung beim zuständigen Gericht beantragt werden, was mit einer Eignungsprüfung einhergeht. Wurde der Bewerber für geeignet befunden, so muss er einen Eid darauf ablegen, dass er seiner Arbeit treu und gewissenhaft nachgehen wird.

Wie wird man beeidigter Übersetzer?

Um auf diesen Titel zugreifen zu können, muss ein Übersetzer von einem Berufungsgericht ausgewählt werden. In einem Eignungstest muss der Bewerber seine Eignung nachweisen. Anschließend bekommt er ein Siegel, mit dem er künftig seine Dokumente beglaubigen darf.

Wo werden beeidigte Übersetzer eingesetzt?

Beglaubigte Übersetzer werden in erster Linie in öffentlichen Behörden und Gerichten eingesetzt.

Wie finde ich einen qualifizierten vereidigten Übersetzer?

In der Dolmetscher- und Übersetzerdatenbank der Landesjustiz-Verwaltungen (https://www.justiz- dolmetscher.de/Recherche/) sind sämtliche beeidigte Dolmetscher und Übersetzer zu finden. Verschiedene Suchfilter erleichtern die Suche nach einem geeigneten Übersetzer.

Welche Unterlagen oder amtlichen Dokumente müssen von einem vereidigten Übersetzer übersetzt werden?

Der beeidigte Übersetzer übersetzt und beglaubigt ganz unterschiedliche Arten von Dokumenten, darunter Gerichtsunterlagen, Verwaltungsdokumente oder Urkunden.

Wie erkennt man eine korrekte Beglaubigung?

Eine beglaubigte Übersetzung ist daran zu erkennen, dass der Übersetzer unter das Dokument eine Beglaubigungsformel mit seiner Unterschrift setzt. Wichtig ist, dass sowohl das Originaldokument als auch die Übersetzung beglaubigt werden.

 
 
 

< Zurück zur Übersicht