X
Angebot anfragen

Was ist ein zertifizierter Übersetzer?

Ein zertifizierter Übersetzer erstellt Übersetzungen nach bestimmten Qualitätskriterien. Anders als die beglaubigte Übersetzung, die auf der Expertise eines Übersetzers beruht, verlangt die zertifizierte Übersetzung eine Korrekturlesung durch einen zweiten qualifizierten Leser. Eine Zertifizierung für die Übersetzungsleistung kann bei einer unabhängigen Prüfstelle beantragt werden.


Die Aufgabe eines zertifizierten Übersetzers

Wenn offizielle Dokumente übersetzt werden, ist es oftmals Pflicht, diese beglaubigen zu lassen. In manchen Fällen reicht dieser Schritt nicht aus, weshalb der zertifizierte Übersetzer hinzugezogen wird. Die Qualität seiner Arbeit bescheinigt ein Zertifikat, das von einer unabhängigen Prüfstelle ausgestellt wird und nur für einen gewissen Zeitraum gültig ist. Um Fehler in der Übersetzung auszuschließen, wird der Text durch eine weitere qualifizierte Person korrekturgelesen.

Voraussetzungen an den Beruf des zertifizierten Übersetzers

Beglaubigte Übersetzer verfügen über ein umfassendes Wissen in Linguistik, Fachterminologie und Gesetzgebung. Es ist erforderlich, dass der Übersetzer die Quellsprache und Zielsprache auf muttersprachlichem Niveau beherrscht, um Fehler in der Übersetzung auszuschließen. Was die Formatierung der schriftlichen Übersetzung angeht, muss eine spezielle Qualitätscharta angewendet werden. Bevor ein Dienstleister zertifizierte Übersetzungen anbieten darf, muss er die Qualität seiner Arbeit durch eine unabhängige Prüfbehörde bewerten lassen.

Die Rolle des Übersetzer Zertifikats

Wer als Übersetzer im Wirtschaftssektor tätig sein möchte, sollte die Qualität seiner Leistungen idealerweise von einer unabhängigen Prüfstelle freiwillig zertifizieren lassen. Die Prüfbehörde kann beispielsweise TÜV, DEKRA oder die Industrie- und Handelskammer (IHK) sein. Die Verantwortlichen prüfen in festgelegten Zeitabschnitten, ob der Übersetzer gewisse Normen einhält und stellen anschließend ein temporäres Übersetzer-Zertifikat aus. Das Zertifikat bildet ein freiwilliges Gütesiegel in verschiedenen Branchen.

Der Unterschied zwischen beglaubigtem Übersetzer und zertifiziertem Übersetzer

Der zertifizierte Übersetzer wird häufig mit dem beglaubigten Übersetzer verwechselt. Grund dafür ist der englische Begriff „certified translation“, der im Zusammenhang mit beglaubigten Übersetzungen verwendet wird.

Der beglaubigte Übersetzer

Der beglaubigte Übersetzer kommt zum Beispiel dann zum Einsatz, wenn Urkunden bei deutschen Gerichten oder Behörden übersetzt und eingereicht werden sollen. Er authentifiziert seine Übersetzung, indem er ihre Echtheit und Vollständigkeit unwiderruflich erklärt. Der beglaubigte Übersetzer wird vor Gericht vereidigt, weshalb er auch vereidigter Übersetzer genannt wird.

Der zertifizierte Übersetzer

Anders als der beglaubigte Übersetzer ist der zertifizierte Übersetzer eher im Wirtschaftssektor tätig. Die Zertifizierung seiner Dienstleistung dient Geschäftskunden als Nachweis für die Einhaltung gewisser Normen. Zum Beispiel ist die Verifizierung der Übersetzung durch eine zweite Instanz nötig.

FAQ: Weitere Fragen zu Zertifizierter Übersetzer

Wie wird man zertifizierter Übersetzer?

Um Übersetzer oder Dolmetscher zu werden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder man durchläuft eine dreijährige Ausbildung an einer Fachakademie oder absolviert ein sprachwissenschaftliches Studium. Die Grundlage für den Berufsabschluss ist die staatliche Prüfung. Voraussetzung sind fundierte Kenntnisse in mindestens zwei Sprachen, eine hohe interkulturelle Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit. Wer als zertifizierter Übersetzer arbeiten möchte, lässt sich anschließend durch eine unabhängige Prüfstelle prüfen.

Was ist der Unterschied zwischen einem zertifizierten und einem beglaubigten Übersetzer?

Der beglaubigte Übersetzer wird vom Berufungsgericht akkreditiert und erstellt Übersetzungen von Urkunden, die er anschließend authentifiziert. Zertifizierte Übersetzer hingegen sind von einer unabhängigen Prüfungsbehörde ausgezeichnet. Die Qualität ihrer Übersetzungen wird durch das Korrekturlesen einer qualifizierten zweiten Person erhöht.

Welche Zertifizierungen kann ich als Übersetzer erhalten?

Gängige Zertifizierungen für Übersetzer sind die Europäische Übersetzernorm 15038, die ISO-Norm 9001 für Qualitätsmanagement oder die ISO-Norm 17100 für Übersetzungsdienstleistungen. Sie bilden ein freiwilliges Gütesiegel, sind also nicht verpflichtend.

Wie teuer ist eine zertifizierte Übersetzung?

Für eine zertifizierte Übersetzung fordern Übersetzungsbüros meist zwischen 25 und 55 Euro pro Seite. Der exakte Preis richtet sich nach Anbieter, Art des Dokuments, Wortanzahl und Sprachkombination.